Lade Daten...

Bitte warten
Urselli Historica

Forum

Moderiert von:
Forum Index
Allgemeines
     Veranstaltungen
     Marktsaisoneröffnung in Biebesheim
 

Autor Druckerfreundliche DarstellungMarktsaisoneröffnung in Biebesheim
Teleri

Registriert: 14.12.2011
Beiträge: 222
Wohnort: Neu-Isenburg


Sende eine Private Nachricht an Teleri Besuche die Homepage von Teleri
Marktsaisoneröffnung in Biebesheim

Geschrieben: 26.02.2014 13:10

Hallo,

am 08./09. März findet wieder der Frühjahrsmarkt in Biebesheim statt. Da die Midgard-Schenke ja wieder zugegen sein wird, werden Dieter und ich am Samstag, den 08. März als Tagesgäste dort sein. Wer aus dem Forum kommt noch dort hin?

Lieben Gruß, Steffi



Liebe Dich selbst, dann können die anderen Dich gern haben! (Eckart von Hirschhausen)

Druckerfreundliche Darstellung nach oben
Heike

Registriert: 25.02.2012
Beiträge: 95


Sende eine Private Nachricht an Heike
Marktsaisoneröffnung in Biebesheim

Geschrieben: 28.02.2014 15:24

Teleri schrieb am 26.02.2014 um 13:10:47 Uhr folgendes:

Wer aus dem Forum kommt noch dort hin?

Attila und ich kommen auch mit





„Die Zeiten ändern sich und wir ändern uns in ihnen“

Druckerfreundliche Darstellung nach oben
Teleri

Registriert: 14.12.2011
Beiträge: 222
Wohnort: Neu-Isenburg


Sende eine Private Nachricht an Teleri Besuche die Homepage von Teleri
Marktsaisoneröffnung in Biebesheim

Geschrieben: 02.03.2014 10:03

Hallo Heike,

Attila und ich kommen auch mit
Gutes Ding, das .

Lieben Gruß, Teli



Liebe Dich selbst, dann können die anderen Dich gern haben! (Eckart von Hirschhausen)

Druckerfreundliche Darstellung nach oben
Teleri

Registriert: 14.12.2011
Beiträge: 222
Wohnort: Neu-Isenburg


Sende eine Private Nachricht an Teleri Besuche die Homepage von Teleri
Marktsaisoneröffnung in Biebesheim

Geschrieben: 14.03.2014 22:00

Seid gegrüßt,

am Samstag waren Dieter und ich in Biebesheim, um mit all den anderen Mittelalterfreaks die Eröffnung der neuen Saison zu feiern. Im Winter waren wir noch fest entschlossen gewesen, Biebesheim nicht mehr zu besuchen - dem Markt fehlte Flair, ein Treffpunkt in Form einer anständigen Taverne und die Musik war mit viel Wohlwollen als grausam zu bezeichnen. Das traf auf den Sommer- wie auch auf den Wintermarkt zu.

Zwischenzeitlich hatten wir aber gehört, dass der Marktveranstalter seine Fehler wohl zu korrigieren versucht hat. Als Taverne war die Midgard-Schenke, Dieters heiß geliebter Männerhort, vor Ort und befriedigte seine Bedürfnisse. Meine werden in Biebesheim sowieso immer befriedigt, denn Bettina ist mit ihren Stoffen jedes Mal dort. Allerdings hatte ich mir geschworen, keinen Stoff zu kaufen. Aber gucken kann man ja mal .

Kaum angekommen verspürte Dieter seine übliche Sucht nach Frühstück und sauste wie angestochen an den Ständen entlang. Bettinas Kollegin winkte mir nur kurz zu, ich versicherte ihr im Vorbeisausen, später zu ihr zu kommen.

Um zur Fress- und Saufmeile zu gelangen, muss man auf dem Frühjahrsmarkt durch die Rheinhallen hindurch. Innen drin ist auch Markt - der Frühjahrsmarkt ist immer eine Mischung aus Outdoor- und Hallenmarkt. Wenn man die Halle betritt, führt eine Treppe ein paar Stufen nach unten. Am Fuße dieser Treppe stand zur Linken ein Schmuckstand und an diesem Schmuckstand redete Bettina gerade mit der Händlerin. Nun durfte Dieter alleine weiter sausen, ich musste erst mal Bettina begrüßen und kam gleich ins Gespräch mit ihr und der Schmuckhändlerin. Bei der Gelegenheit konnte ich Bettina präsentieren, was aus den zuletzt bei ihr gekauften Stoffen geworden ist, und beide Ladies sicherten mir zu, dass mir die Farben ausgesprochen gut stehen würden. Das ging natürlich runter wie Öl .

Bettina musste dann zurück zu ihrem Stand und ich dackelte hinter Dieter her zur Midgard-Schenke. Dort traf ich auch gleich auf Maurice de la Croix und sein Weibe sowie auf Conny und Werner. Wir redeten eine Weile miteinander, dann drängte Conny mich, mit ihr zu Bettina zu gehen, worum sie nicht lange bitten musste *gg*.

Conny wollte sich eine neue Gewandung für den Sommer machen und mal ein wenig von ihren üblichen Farben abweichen. So richtig konnte sie sich aber nicht entschließen, so dass wir erst mal wieder zur Midgard-Schenke zurück gingen. Auf dem Weg dorthin traf ich Aennlin. Wir begrüßten uns kurz und machten aus, uns später noch in Ruhe zu unterhalten.

Nach ein wenig Palaver machten Dieter und ich mal eine kleine Runde über den Markt. Am Stand von Miroque dudelte die neue CD von Versengold, die uns gleich ansprach, aber wir haben diese Anschaffung auf später verschoben. Auf dem Rückweg besorgten wir uns Mittagessen und setzten uns zu Conny und Werner, die gerade die gleiche Idee gehabt hatten.

Inzwischen waren auch Heike, Attila und Doris aufgetaucht, aber so richtig kamen wir nicht zusammen - zu viele Leute, zu viel Ablenkung.

Dieter und ich machten eine weitere Runde über den Markt. Bei der ersten Runde hatten wir an einem Stand mit Holzwaren kleine Holzplättchen gesehen. Diese könnte man, so meine Idee, als Untersetzer benutzen oder wahlweise bei den Sommerlagern die Getränkebecher damit abdecken, damit die Insekten von den Getränken weg bleiben. Wir nahmen also welche von diesen Holzplättchen mit.

An einem wenig mittelalterlichen Kramladen fand ich ein Nadelset, an dem ich auch nicht vorbei gehen konnte.

Später landete ich wieder bei Bettina. Dieter kam dazu und fand einen Stoff, den er sich für seine für den Sommer geplante Leinenhose gut vorstellen konnte. Ein entsprechender Stoff für die dazu passende Tunika war auch schnell gefunden, und zack hatten wir das Zeug gekauft. Das übliche Gefühl von Freude wollte sich bei mir aber nicht einstellen; ich hatte das Gefühl, mir selbst untreu geworden zu sein. Unseren Finanzen hat der Kauf auch gerade wenig gut getan, und ich hatte ja eigentlich mehr als genug Stoff zu Hause. Inzwischen denke ich, das war ein reiner Frustkauf, geschuldet einer privaten recht belastenden Situation.

Conny hat sich letztlich doch noch entschieden und hat sich auch neuen Stoff gekauft.

Das Gespräch mit Aennlin hat dann tatsächlich noch stattgefunden, während Dieter und ich uns einen Flammkuchen geteilt haben. Heike, Doris und Attila haben sich dazu gesetzt, was ich sehr schön fand.

Kurz bevor wir nach Hause gefahren sind, zeigte Dieter mir einen Stand, an dem Messer verkauft wurden. Zwar waren Preise ausgeschrieben, aber der Händler war wirklich ein Händler, mit ihm konnte man handeln . Das haben wir auch ausgenutzt und uns jeder ein neues Messer gegönnt.

Insgesamt war es ein sehr gelungener Saisonauftakt. Das Wetter hat super mitgespielt, viele liebe Leute sind dort gewesen, auch einige, die ich wirklich lange nicht gesehen hatte, und die Stimmung war die ganze Zeit fröhlich, heiter, gelassen und entspannt.

Wie habt ihr den Markt erlebt?

Lieben Gruß, Teli



Liebe Dich selbst, dann können die anderen Dich gern haben! (Eckart von Hirschhausen)

Druckerfreundliche Darstellung nach oben
sortieren nach

 
Vorheriges Thema:  Taunus Karnevalszug 02.03.2014
Nächstes Thema:  Mittelalterlicher Jahrmarkt in Mannheim

Gehe zu:



Ladezeit 4.37461 Sekunden