Lade Daten...

Bitte warten
Urselli Historica

Forum

Moderiert von:
Forum Index
Allgemeines
     Sauferey und Fresserey
     Küche des alten Roms: In Ovis hapalis – Kräutercreme für gekochte Eier
 

Autor Druckerfreundliche DarstellungKüche des alten Roms: In Ovis hapalis – Kräutercreme für gekochte Eier
Sorsha

Registriert: 23.03.2010
Beiträge: 42
Wohnort: Oberursel


Sende eine Private Nachricht an Sorsha
Küche des alten Roms: In Ovis hapalis – Kräutercreme für gekochte Eier

Geschrieben: 23.06.2014 18:51

In Ovis hapalis – Kräutercreme für gekochte Eier

Ein altrömisches Rezept für eine damals gern gereichte klassische Vorspeise. Das römische Essen wurde mit Eiern eröffnet und mit Äpfeln beendet.


Zutaten:

-     Pinienkerne mehr oder weniger fein zermahlen z.B. in der Kaffeemühle
oder Küchenmaschine, Pinienkerne gibt es inzwischen in guten Läden oder beim Türken,
sogar manchmal im Aldi
-     (Ersatzweise und kostengünstiger: gemahlene blanchierte Mandeln, gibt’s auch fertig zu
kaufen – aber Pinienkerne schmecken viel besser)
-     Honig
-     Schwarzer oder weißer Pfeffer, fein gemahlen (bitte kein bunter Pfeffer, der wird bitter)
-     Weißer Weinessig
-     frische Zitrone (nur wenig)
-     Gemischte Kräuter, z.B, Basilikum, Rosmarin, ein wenig Pfefferminz und Lavendel.
Liebstöckel, Weinraute

Da diese Kräuter nicht immer alle verfügbar sind, gibt es einige Alternativen:
o     getrocknete Kräuter verwenden, diese vorher im Mörser gut zerreiben
o     es gibt in den Feinkostregalen kleine Glastöpfchen mit Kräutermischungen (Provence
etc.), die dafür gut verwendet werden können
o     zur Not: Basilikum Pesto verwenden

Zubereitung:

Alle Zutaten zu einer weichen Creme verrühren, hier ist Fingerspitzengefühl gefragt und der eigene Geschmack, ob man es mehr süß oder scharf haben will. Bitte KEIN ÖL zugeben, dann entsteht eine Masse wie Knete

Am besten einen halben – ganzen Tag vor dem Servieren. Vorsicht, Creme sollte nicht zu fest werden, sondern streichfähig sein. Vor dem Servieren rechtzeitig aus dem Kühlschrank holen.
Kann im Kühlschrank ca 1 Woche aufgehoben werden.

Die Creme mit gekochten halbierten Eiern servieren.
Schmeckt aber auch gut zu Braten, Wurst, Lachs, Nudeln oder einfach so aufs Brot. Und vorsicht: macht süchtig! Meine Freunde fallen jedes Jahr beim Geburtstagsbüffet über die Eier mit der Creme her und ich muß nun schon erstaunliche Mengen davon zubereiten.

Gruß Sorsha




Eintauchen in die Geschichte des Mittelalters ist wie eine Art von Magie - It´s a kind of magic

Druckerfreundliche Darstellung nach oben
sortieren nach

 
Vorheriges Thema:  Atholl Brose
Nächstes Thema:  Mittelalterliche Küche: Rotkohl mit Kastanien

Gehe zu:



Ladezeit 1.31075 Sekunden